Information
SVSS - ASEP - ASEF
  • SVSS
  • ASEP
  • Die S sitzen im Kreis. Jeder S hat ein eigenes Seil. Der Reihe nach legen alle ihr Seil in einer frei gewählten Form in die Mitte des Kreises. Die Seile müssen immer mit einem Ende ein bereits liegendes Seil berühren, d.h. kein Seil darf ohne Kontakt sein. Am Schluss wird gerätselt, was das Seilbilddarstellt. Variante: In der Mitte soll ein vorher besprochenes Bild entstehen.
  • Alle S stehen gebückt in einer Reihe. Sie fassen jeweils mit der re Hand die li Hand des Vordermanns, welche dieser zwischen seinen gegrätschten Beinen hindurch nach hinten streckt. So verbunden bewegt sich die Schlange kurze Zeit durch die Halle.
    Dann legt sich der letzte S am Schlangenende hin, und der Rest der Schlange steigt langsam rückwärts mit gegrätschten Beinen über ihn hinweg. Nach und nach legt sich ein S nach dem anderen hin ohne die Handfassung zu lösen. Wenn alle liegen, steht der S, der sich am Schluss hingelegt hat, wieder auf und geht vorwärts über die Schlange hinweg, so dass sich alle S nacheinander wieder erheben.
    Hinweis: Da das lange Handfassen Mühe bereiten dürfte, kann die Häutung auch früher abgebrochen werden.
    Schlangenhäuten
 
activdispens Sportkongress 2019 «Spirit of Sport @ School» climbingiscool.ch Schule bewegt Schweizerischer Schulsporttag ubs-kidscup.ch sportstudien.ch mobilesport.ch Plusport dance360

Leadingpartner

alder + eisenhut

Servicepartner

Ingold Verlag New Balance SBB CFF FFS SWICA Schweizerischer Obstverband